· 

Eine Initiative für und gegen alles

 

Mit diesem Inserat preisen die Befürworter die SBI als Allerheilmittel für und gegen alles an. Das ist verwirrend und falsch. Denn bei der SBI geht es um das Verhältnis zwischen Bundesverfassung und Völkerrecht.

Um nichts Anderes.

 

Die Bundesverfassung soll vor dem Völkerrecht stehen und im Falle eines Widerspruchs sollen völkerrechtliche Verträge nötigenfalls gekündigt werden. Das verlangt die SBI.

Wir stimmen am 25. November 2018 nicht darüber ab, ob die Schweiz in die EU geführt werden soll oder nicht. Wir stimmen nicht über Löhne und Arbeitsplätze ab, nicht über höhere Gebühren, Abgaben und Steuern und auch nicht über den Schweizer Tier- und Landschaftsschutz. Mit diesem Inserat führen die Befürworter der SBI die Bürgerinnen und Bürger bewusst in die Irre.